Das Longierabzeichen ist eine Prüfung der FN und bedarf zur Prüfung ggf. einen zusätzlichen FN-Richter / eine zusätzliche FN-Richterin.

Zulassung

  • Mitglied in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes- und/oder Naschlussverbände angehört
  • Basispass Pferdekunde vorhanden oder RA 7 und 6
  • Teilnahme am Vorbereitungslehrgang
  • zugelassene Pferde: 5-jährig und älter

Prüfungsbestandteile

  • Longieren (Sicherheit im Umgang mit reiterlichen Hilfen, Verschnallung von Hilfszügeln, Handwechsel, Anwendung Ausbildungsskala auf das Longieren, Erkennen weiterer Ansatzpunkte für weitere Arbeit)
  • Stationsprüfungen (Prüfungsgespräch / Reflexion, Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes, Bodenarbeit (Vorführen, Dreiecksbahn. …))

Lehrgangsinhalt

  • Praxis Longieren, Umgang mit Longe, Peitsche und Ausrüstung
  • Theorie (Pferdekunde, Haltung/Fütterung, Ausrüstung. Reitlehre, Regelbuch, Tierschutz, Unfallverhütung, ethische Grundsätze)
  • Theorieergänzung zum Longierabzeichen